ORVIS Women’s Ultralight Convertible Wathose in Fisch & Fliege

Soeben ist die Ausgabe 61 von Fisch & Fliege erschienen. In dieser Ausgabe findet Ihr auch einen Praxistest zur ORVIS Women’s Ultralight Convertible Wathose.

ORVIS Women's Ultralight Convertible Wathose in Fisch & Fliege

ORVIS Women's Ultralight Convertible Wathose in Fisch & Fliege

Das schreibt Fisch&Fliege über DIE Women’s ULTRALIGHT CONVERTIBLE WATHOSE von ORVIS

Es gibt ja zum Glück Firmen, die auch ein umfangreiches Angebot für Frauen im Programm haben. Denn der klassische Männerschnitt passt mir einfach nicht. In Größe S sieht alles sackig aus oder ist noch immer zu groß. Bei Orvis fand ich schon öfter im Katalog etwas Schickes. Da nach dem Kauf meiner ersten Wathose viel Zeit ins Land zog, schlug ich bei der Ultralight Convertible zu. Um gleich noch mal auf den Sitz zurückzukommen: Insgesamt sind 14 verschiedene Größen und Zwischengrößen von S bis XXL erhältlich.

Bei mir sitzt XS/Regular bei einer Körpergröße von 1,60 Metern perfekt. Was mir echt gut gefällt, ist das Fidlock Snap-Trägersystem. Kleine Magnete helfen beim Schließen, was besonders praktisch am Rücken ist. Denn im Sommer trage ich die Hose als Hüftvariante und kann sie problemlos wieder zur normalen Höhe umwandeln, ohne mich zu verrenken. Ich mag den Schnitt im oberen Bereich der Wathose. Im Brustbereich spannt und unter den Armen kneift nichts. Gefertigt wird die Wathose aus einem robusten vierlagigen Material, welches nicht nur Sitzen auf Muschelbänken an der Küste oder den Weg durch dichtes Gestrüpp aushält, sondern auch bei hohen Temperaturen mich nicht im eigenen Saft stehen lässt. Die Atmungsaktivität macht es möglich. Schnöde Füßlinge?

Nicht an meiner Orvis-Hose. Die anatomisch geformten Neopren- Ausführungen sitzen zusammen mit den integrierten Gravel Guards an den Beinen. Der Schutz gegen Sand und anderes „Scheuermaterial“ im Schuh ist weit genug geschnitten. So bekomme ich ihn auch mit kalten Fingern locker über den Watschuh. Dazu trägt ebenfalls die elastische Neopreneinfassung auf der Rückseite bei. Ein Haken mit Nylonlasche hält alles am Platz. Ein kleines Fliegenpatch auf der Fronttasche – mit wasserdichtem YKK-Aqua Guard-Reißverschluss – nimmt bei Bedarf ausgewechselte Muster auf. Ach ja, am größenverstellbaren Trägersystem stehen mir noch zwei robuste und gelochte Laschen zur Verfügung. Hier kann ich genauso Zinger anbringen wie auf der Brusttasche. Auf der Rückseite gibt es eine weitere Tasche mit luftigem Meshgewebe (also nicht wasserdicht oder -abweisend!). Ein praktischer Watgürtel gehört natürlich zum Lieferumfang von meiner modernen Wathose dazu.

Ähnliche Beiträge

Menü