ORVIS Pro Wathose in FliegenFischen

Soeben ist die Ausgabe 01/2021 von FliegenFischen erschienen. In dieser Ausgabe findet Ihr auch eine Produktvorstellung zur ORVIS Pro Wathose von Thomas Wölfle.

Orvis-Pro-Wathose-in-Fliegenfischen

Orvis-Pro-Wathose-in-Fliegenfischen

Das schreibt Thomas Wölfle in FliegenFIschen über DIE Pro Wathose von ORVIS

Eine meiner langlebigsten und robustesten Wathosen waren die Pro Guides von Orvis. Als Orvis diese Hosen letztes Jahr aus dem
Programm nahm, war klar, dass da etwas Neues kommen würde und ich war sehr gespannt, wie sie diese populären Wathosen ersetzen. Anstatt nur eine Wathose zu entwickeln, hat Orvis gleich ein ganzes Portfolio vom Schuh bis zur Kleidung unter
dem Motto „Pro“ auf die Beine gestellt. Gute Kleidung rutscht ja erst mal in den Hintergrund sobald das Kernstück, die Wathose, undicht ist. Konzentrieren möchte ich mich daher auf den Kern der Kollektion, die neue Pro Wathose und sooo neu ist ja gar nicht mehr. Ich selbst habe sie jetzt ein gutes Jahr im harten, praktischen Einsatz. Meine geheime Hoffnung: Wathosen die lang halten und vielleicht noch etwas strapazierfähiger sind, als die alten Pro Guides. Orvis ist, was die Entwicklung der Hose angeht, seinen ganz eigenen Weg gegangen und nach dem Jahr kann ich sagen, dass dieser wirklich nicht verkehrt ist. Klassische und „State of the art“-Features, die zu einer modernen Hose gehören, sind alle berücksichtigt. Dazu gehören das verstellbare Trägersystem, die mit Fleece gefütterten Außentaschen links und rechts zum Hände wärmen, eine wasserfeste, große Fronttasche sowie zwei Innentaschen.

Eine davon ist herausnehmbar und perfekt geeignet für Kleinkram wie beispielsweise Vorfachspulen. Ich brauche sie eher weniger und habe sie für etwas anderes zweckentfremdet. Gut, dass man hier zumindest die Wahl hat. Ähnlich wie mit den Knieschonern, die man ebenfalls entfernen und bei Bedarf wieder einstecken kann. Manche finden sie gut, manche Fischer halt nicht. Ich persönlich liebe sie und finde sie praktisch, denn ich kraxle viel über Bäume oder deren Stümpfe, rutsche auf Steinen herum und präsentiere die Fliege gern auf Knien, um nicht aufzufallen. Die zwei Schoner sind echt gut und haben bis jetzt nicht an ihrer Standfestigkeit verloren. Hergestellt werden sie übrigens von der Firma OrthoLite, wie die Innensohlen der Pro Watschuhe. Wer mit dem Auto ans Wasser kommt und bequem in den Fluss waten kann, der wird sie wohl selten brauchen. Der große Unterschied zu anderen Wathosen ist allerdings die Wahl des Basismaterials. Um die Pro Hose noch robuster zu machen, hat man auf ein Cordura Außenmaterial (sehr abriebfestes Polyamidgewebe) gesetzt, samt peinlich genauer Verarbeitung rund um die allgemein bekannten Problemstellen wie beispielsweise den Schritt.

Das Cordura macht die Wathose insgesamt etwas schwerer und vielleicht eine Prise steifer als andere Hosen, das ist aber, sofern man davon überhaupt sprechen kann, der einzige Nachteil der mir einfällt. Mich stört das überhaupt nicht. Im Gegenteil: Diese Faser bzw. Hose ist hart im Nehmen, richtig zäh und gibt mir genau das, was ich am Wasser brauche: Sicherheit. Ich habe keine Rücksicht genommen, bin an Büschen, Sträuchern, Dornen, Ästen vorbeigeschrammt, gestolpert, auf glatten Steinen, nein nicht im Wasser sondern auf dem Weg dorthin, ausgerutscht, geflogen, gepurzelt und noch viel mehr. Alles kein Grund zur Panik. Die Hose hat das sehr gut weggesteckt. Persönliches Highlight war eine Rutschpartie auf Schlamm ins Wasser. Da habe ich zum ersten Mal die Hose gewaschen (notgedrungen) und gleich für eine leichte Trübung im Wasser gesorgt… Ich kam mir fast vor ein Biber. Egal, denn die Erkenntnis, dass die Pro Hose wirklich „taff“ ist, reicht ja und ist durchaus beruhigend. Orvis hat produktionstechnisch einen guten Schritt nach vorne gemacht, ohne dabei auf klassische Herangehensweisen zu verzichten.

Beispiel sind fünf Lagen des Gewebes im Fuß- und Beinbereich, also da wo man es braucht, und vier Lagen im oberen Bereich, der ja weniger beansprucht wird und so zu einem besseren Tragekomfort beiträgt. Ich habe das Gefühl, dass diese Hose zu meinem echten „Arbeitspferd“ wird und das zu einem vergleichsweise fairen Preis. Kompromisslos gut im Einsatz zum, am und im Wasser. Richtig aufpassen auf meine Hosen tue ich nämlich nicht. Pflege ist eher Nebensache, ehrlich gesagt findet sie überhaupt nicht statt. In die Wathose rein, fischen, raus aus der Wathose. Na ja nicht ganz, denn mittlerweile lasse ich die Hosen nicht mehr im Auto, sondern hänge sie im Keller zum Trocknen auf.

Kleines Zugeständnis an die Familie. Isargeruch im Auto schadet ja ned aber ich habe Rücksicht genommen. Mittlerweile fahre ich mit trockenen Wathosen im Kofferraum herum. Allzeit bereit, damit ich ohne viel Nachdenken ans Wasser komme, mir die Isar samt Duft von Forelle und Wasser sozusagen live hole, bevor ich nach Hause fahre, sofern es die Arbeit erlaubt. Die Pro hat mich dabei bis jetzt nicht im Stich gelassen. Ihr athletischer Schnitt und die gute Passform kommen mir sehr entgegen, noch mehr aber die Tatsache, dass es eine Hose ist die man rücksichtslos beanspruchen und empfehlen kann. Chapeau.

Ähnliche Beiträge

Menü