Die Manfred Raguse Kolumne im August

Liebe Orvis-Freunde,
ich hatte in dieser Kolumne im letzten Monat versprochen, zeitnah mehr über die neuen Orvis Produkte für 2018 zu berichten. Hier sind natürlich meine ersten eigenen Erfahrungen mit Helios 3 an erster Stelle zu nennen. Am Delaware River in den USA konnte ich die neuen Top-Ruten von Orvis in der Praxis ausprobieren und war schwer beeindruckt. Es wird zwischen Orvis Helios 3 F (= Fein) und Helios 3D (= Distanz) unterschieden. Ich bekam für das Testfischen beide Versionen und begann mit der „3F“.

Testfischen der neuen Helios 3F und der neuen Mirage Rolle in der Abenddämmerung am Delaware River in den Catskills.

Schon nach wenigen Würfen mit der Trockenfliege wurde mir spontan klar, dass dies die beste Fliegenrute war, die ich jemals gefischt hatte. Helios 3 wurde mit dem Ziel entworfen, Wurfenergie in Zielgenauigkeit zu übertragen, das war bei jedem Wurf deutlich spürbar. Orvis beansprucht, mit der Helios 3 die präziseste Rute der Welt geschaffen zu haben.  Dies zu verifizieren überfordert mich, aber ich kann es mir gut vorstellen und als ich dann die „Fein“ gegen die „Distanz“ tauschte, konnte ich diesen hohen Anspruch noch besser nachvollziehen. Irgendwann im Herbst wird es die ersten Helios 3 Ruten auf dem deutschen Markt zu sehen geben. Ich bin sehr gespannt auf Ihre Beurteilung.

Meine erste mit der neuen Helios 3 und der neuen Mirage Rolle gefangene Trockenfliegen-Bachforelle am Delaware River. Auch die neue Lightweight-Wathose wird gleichzeitig getestet.

Es gibt zahlreiche technische Details und Fakten, die die hohe Qualität der Helios 3 untermauern, wir werden darüber berichten.

Don Swanson, Boss der Orvis Rutenproduktion, erklärt einige Orvis-Geheimnisse für die Produktion der Helios 3.

Die neue Mirage Rolle ist auch ein Traum beim Forellenfischen.

Beim praktischen Fischen konnte ich feststellen, dass die neue Mirage die Helios 3 perfekt ausbalanciert und die einzigartige Sanftheit der Bremse einem die Furcht vor dem Bruch des feinsten Vorfachs nimmt.

Bereits auf 25m Entfernung lässt es sich erkennen, dass es sich hier um die neue Helios 3 handelt. Der kaum reflektierende Blank verhindert das Verscheuchen der Fische.

Helios 3 Bruchtest: Die eingespannte Rute übertrifft die Erwartungen und hält unglaublich viel aus, alle halten den Atem an und sind gespannt…

Gerade ist es passiert, bei einer Belastung wie Sie in der Praxis nie vorkommen würde, es sei denn, man fischt mit der Forellenrute auf Hai…

Orvis hat für 2018 noch viel mehr neu im Programm. Allein auf der Fly Tackle Retailer Show in Orlando/ USA im Juli gewann Orvis 4 Auszeichnungen. Deshalb achten Sie bitte künftig auf neue Orvis Produkte mit der Bezeichnung „Ultralight“. Die neuen Watschuhe, die neuen Wathosen und ein Watjacket mit dieser Bezeichnung gehören mit zu den in Orlando ausgezeichneten Produkten.

Zerreißtest für die Nähte bei den neuen Wathosen: Kurz vor der Maximal-Belastungsgrenze

Ich konnte am Delaware River die neuen Lightweight Wathosen ausprobieren und wurde besonders durch deren Leichtigkeit überzeugt. Außerdem gibt es bei den Hosenträgern ein geniales neues System mit Magneten, die das Konvertieren in eine Hüfthose sehr bequem machen. Aber besonders überzeugend dürfte die hohe Haltbarkeit der neuen Wathosen – bei geringstem Gewicht – sein.

Zerreißtest für die Nähte bei Wathosen: Genaueste Aufzeichnung – Orvis liegt weit über allen getesteten Konkurrenz-Wathosen, auch den teuersten auf dem Markt!

Ich werde Sie nach und nach in dieser Kolumne mit weiteren neuen Orvis Produkten bekannt machen und hoffe, Sie werden genauso begeistert sein wie ich. Bitte glauben Sie nun bitte nicht, ich hätte die im Sommer so wichtige Lachsfischerei in Norwegen vernachlässigt. Nein, hier geht alles mit gewohnter Intensität weiter, es gilt wie immer, so häufig wie möglich am Wasser zu sein.

An der Gaula wird weiterhin gut gefangen: Der Autor dieser Kolumne mit einem Lachsmilchner von 108cm Länge und ca. 13kg Gewicht, gefangen Mitte Juli.

Der Fisch wird vorsichtig wieder zurückgesetzt.

An der Gaula beträgt der bisherige Jahresfang inzwischen schon über 20 Tonnen Lachs und es wurden sehr große Fische gefangen. Wenn Sie sich noch spontan für einen Trip nach Norwegen in dieser Saison (bis 31. August) interessieren, sehen Sie mal auf der Webseite www.internationalflyfishersclub.com nach. Es gibt noch freie Plätze.
Auch Ihnen wünsche ich wieder viel Erfolg und Erholung am Wasser im August.
Ihr,
Manfred Raguse

Ähnliche Beiträge

Menü