Die Entwicklung der ORVIS Pro Wathose

Pro Wathose von Orvis

In jeder Branche kommt der Moment, in dem Produkte, die vorher gut waren, veraltet sind – oder zumindest nur noch durchschnittlich sind. Eine einzige Idee, eine neue Sichtweise, ein „Was wäre, wenn wir es so machen würden?“ – und plötzlich sind die Dinge nie wieder die gleichen. Wir haben uns mit Jim Kershaw und Jesse Haller vom ORVIS Product Development Team zusammengesetzt, um die Entstehung der ORVIS PRO Wathose nachzuvollziehen: wie sie entworfen, entwickelt, getestet und auf den Markt gebracht wurde.

Warum CORDURA für die neue ORVIS Pro Wathose?

„Angesichts der Tatsache, dass wir bei der Entwicklung dieser Wathose Guides in Alaska als Maßstab genommen haben, Guides, die ihre Wathose 12 bis 14 Stunden am Tag tragen und in Boote und Flugzeuge ein- und aussteigen, brauchten wir eine zuverlässige, langlebige und strapazierfähige Wathose, die wirklich funktioniert. CORDURA verwendet ein zertifiziertes Nylon-Gemisch, um seine Qualitätsstandards für hohe Abriebfestigkeit und Haltbarkeit zu erfüllen. Der Stoff ist als robuste Außenschicht unübertroffen, die die darunter liegenden Schichten schützt. Niemand dachte, dass so etwas überhaupt möglich sein könnte. Wir hätten den einfachen Weg gehen können und traditionelles Wathosenmaterial auswählen können. Dann hätten wir einige neue Funktionen hinzufügen können und die Passform geändert, aber im Wesentlichen wäre es das gleiche Produkt wie bei der Konkurrenz. Wir wollten aber etwas Besseres. “

Dana Lattery, ORVIS Field Tester, über die Entwicklung der neuen ORVIS Pro Wathose: "Sie waren unzerstörbar. Ich bin mir sicher, dass sie die Wathosen der Zukunft verändern werden."

“Sie waren unzerstörbar. Ich bin mir sicher, dass sie die Wathosen der Zukunft verändern werden.” Dana Lattery, ORVIS Field Tester

Was ist nach Ihrer Meinung der wichtigste Aspekt einer guten Produktentwicklung?

“Interessanterweise ist es das Scheitern. Und damit meine ich, schnell zu scheitern. Probieren Sie es schnell aus und gestehen Sie es sich ein, wenn es nicht funktioniert. Verwerfen Sie Ihren Plan. Es ist in Ordnung, etwas auszuprobieren, aber verschwenden Sie keine Zeit damit, wenn Sie feststellen, dass es nicht zum Ziel führt. Es ist von entscheidender Bedeutung, dies so schnell wie möglich zu erkennen, und hier kommen die Tests am Wasser ins Spiel.“

Wer sind die ORVIS Field Tester?

„Die Tester sind Guides und Branchenprofis, die wir danach ausgewählt haben, um uns ein gutes Feedback zu geben. Wir brauchen sowohl eine konsequente Nutzung als auch die Fähigkeit uns mitzuteilen was wir verbessern müssen. Im Jahr 2018 hatten wir 77 Tester, über 22 Programme mit über 3.000 Tagen an dem die neuen Produkte getestet wurden. Ein Drittel der Testtage war davon allein für die PRO Wathose. Das ist die Grundlage für eine gute Entwicklung.”

esse Haller, ORVIS Product Developer & Field Testing Coordinator: "Unser Team von Testern am Wasser ist darum bestrebt uns bei der Entwicklung des bestmöglichen Produktes zu unterstützen."

“Unser Team von Testern am Wasser ist darum bestrebt uns bei der Entwicklung des bestmöglichen Produktes zu unterstützen.” – Jesse Haller, ORVIS Product Developer & Field Testing Coordinator

 

Wann beginnen die Tests der ORVIS Pro Wathose am Wasser?

Wir haben einen Prozess, der innerhalb des Gebäudes beginnt und mit der Ideenfindung startet: Das will ich? Was denke ich? Gibt es Wege, das umzusetzen? Damit beginnt die Entwurfsphase. Dann folgt eine Designüberprüfung, eine anfängliche Verfeinerung und die Auswahl der Materialien. Wenn dies alles abgeschlossen ist, dann bauen wir den ersten Prototypen. Hier beginnen wir zu sehen, was funktioniert und was nicht. Auch dies geschieht alles intern und wir möchten schnell scheitern, auch wenn das seltsam klingen mag. Wenn das Feedback gut ist, beginnen die Tests am Wasser. Wir fertigen Testmuster und diese laufen dann durch eine 30 tägige Testphase am Wasser. Innerhalb dieser 30 Tage bekommen wir eine ausführliche Rückmeldung der Tester und können dementsprechend Anpassungen am Produkt machen. Die Testmuster bleiben für 90 bis 120 Tage bei den Testern im Gebrauch.“

Was passiert nach den Praxis-Tests am Wasser?

„Sobald der Testzeitraum beendet ist, erhalte ich das Produkt zur Analyse in einer Laborsituation zurück, um weitere Informationen sammeln zu können. Auch wenn alles perfekt funktioniert, möchten wir das Testmuster zurück, damit wir uns die Nahtkonstruktion genau ansehen können. Nur so können wir herausfinden was funktioniert hat, was nicht und ob die Größen passen. Für die PRO Wathosen hatten wir auch Nachbesprechungen mit jedem einzelnen Feldtester – das war ein wichtiger Schritt und hat uns zusätzlich viele Ideen für die Zukunft geliefert. “

George Daniel, ORVIS Field Tester: “Ich habe der Wathose in den letzten 150 Tagen wirklich alles abverlangt. Ich bin durch dichtes Buschwerk gelaufen, habe in Booten gesessen und bin Täglich 6 bis 8 Kilometer am Tag beim Guiding gelaufen.”

“Ich habe der Wathose in den letzten 150 Tagen wirklich alles abverlangt. Ich bin durch dichtes Buschwerk gelaufen, habe in Booten gesessen und bin Täglich 6 bis 8 Kilometer am Tag beim Guiding gelaufen.” – George Daniel, ORVIS Field Tester

Eine Frage, die uns sehr interessierte: Auf was für Schwierigkeiten bist Du bei der Entwicklung der PRO Wathose gestoßen? Und wie hast Du diese bewältigt? Die Antwort: „Als wir diese Wathosen zum Testen herausgaben überzeugte uns der Stoff, aber wir haben viel gelernt, denn es gab zu Beginn ein paar Fehler. Erkenntnisse zur Passform und zur Oberflächenstrukturierung waren wichtig und wirkten sich direkt auf das Design aus.”

Die Praxis-Tests der Guides brachten die entscheidenden Ergebnisse!

“In den Feldtests haben wir daran gearbeitet, die Nähte so zu strukturieren, dass sie von den viel beanspruchten Bereichen entfernt wurden. So vermeidet man Probleme an diesen Stellen. Wir haben intensiv mit der Fertigung zusammengearbeitet, um sicherzustellen, dass der Stoff richtig vernäht werden kann. Insbesondere an Stellen, an denen fünf Lagen verarbeitet werden sollten. Es war steif, schwer und anfangs hatten wir diese große, unflexible Naht. Wir haben viel Arbeit mit dem Fertigungsunternehmen investiert und die Stiche pro Zentimeter angepasst. So konnten wir die Nähte möglichst dünn halten. Dies ist in einer Wathose wichtig, die nicht nur langlebig, sondern auch bequem für Guides sein soll, die 12 bis 14 Stunden am Tag in ihnen leben.

Die Guide "leben" praktisch in ihren Wathosen, verbringen täglich 12 bis 14 Stunden in ihnen. Das ist ein echter Härtetest und es trenn sich schnell die Spreu vom Weizen.

Die Guide “leben” praktisch in ihren Wathosen, verbringen täglich 12 bis 14 Stunden in ihnen. Das ist ein echter Härtetest und es trenn sich schnell die Spreu vom Weizen.

Wir haben einen Schrittzwickel hinzugefügt und einige Nähte herausgenommen. Auch die Höhe der abnehmbaren Knieschützerund das Design der Gravel Guards wurden angepasst, um sicherzustellen, dass sie nicht reißen. Kleine Fehler, aber diese kleinen Fehler haben uns geholfen, eine bessere Wathose herzustellen. Genau deshalb testet man seine Produkte vorab ausgiebig am Wasser.”

Die ORVIS PRO Wathose wurde entwickelt, um den Ansprüchen der professionellen Guides standzuhalten. Jedes Detail hat einen Zweck, jedes Detail wurde genauestens durchdacht und jedes Stück wurde streng getestet. Und das Ergebnis ist mehr als überzeugend: Die PRO Wathose ist die strapazierfähigste Wathose, die ORVIS jemals hergestellt hat!

Ähnliche Beiträge

Menü