Der Flip Focal von Orvis

Ruten, Rollen, Schnüre. Sie stehen zumeist im Fokus des Fliegenfischers. Manche Perlen im Orvis-Angebot kann man leicht übersehen, weil das Angebot so groß ist. Und weil sich der hohe Nutzen erst so richtig erschließt, wenn man das Gerät einfach einmal ausprobiert. Ein eindrucksvolles Beispiel schildert Werner Steinsdorfer (Orvis-Händler aus Neustadt, Donau: www.flyfishing-steinsdorfer.com).

Werner Steinsdorfer mit einer schönen Barbe. Das Flip Focal ist auch bei Ihm immer mit dabei.

Werner Steinsdorfer: „Ich möchte auf ein kleines Utensil hinweisen, das in der Praxis eine große Hilfe ist. Die Rede ist von einer Sichthilfe, dem Flip Focal.Das Flip Focal läst sich auf einer Hutkrempe oder einer Kappe aufschieben und mit einem Dorn fest fixieren. Beim Fischen sind die Gläser nach unten eingeklappt und stören nicht. Und zum Anbinden einer Fliege oder Anknüpfen eines feinen Tippets klappt man die leichte 2,25 fache Vergrößerung runter.

Flip Focal

Das Flip Focal hat einen großen scharfen Bereich, in dem sich arbeiten lässt. Außer dem hellt es enorm auf, man benötigt in der Dämmerung und beim Abendsprung keine Lampe, um schnell eine Fliege zu wechseln. Auch oder gerade für Brillenträger ist diese Vergrößerung eine feine Sache, da man nicht immer erst die Lesebrille aufsetzen muss. Wenn Sie sich beim Anbinden kleiner Fliegen nicht mehr abmühen wollen, würde ich ihnen dieses Flip Focal ans Herz legen, das gilt nicht nur für ältere Fliegenfischer mit einer Sehschwäche; auch die jüngeren Fischer schätzen diese Sehhilfe, vor allem bei schlechtem Licht. Übrigens ist das Flip Focal einer meiner meist verkauften Orvis – Artikel. Warum wohl?“

Ähnliche Beiträge

Menü