Celebrating a Life Outdoors: Leigh H. Perkins, 1927-2021

Von Phil Monahan

Leigh H. Perkins

Leigh H. Perkins beim Befischen seines geliebten Battenkill Flusses in der Nähe des Orvis-Hauptquartiers im Südwesten von Vermont.

 

Leigh H. Perkins, der „The Orvis Company“ 1965 kaufte und es in den nächsten drei Jahrzehnten zu einer der angesehensten Sport-, Bekleidungs- und Hundemarken des Landes machte, verstarb am 7. Mai 2021 im Alter von 93 Jahren in Monticello , Florida.

Obwohl er seinen Ruf als kluger Geschäftsmann und Vermarkter aufgebaut hatte, war Leigh am meisten zu Hause, watete in einem Forellenbach oder ging mit seinem Hund auf die Jagd. Er war ein lebenslanger Naturliebhaber, der bis in seine 90er Jahre mehr als 250 Tage im Jahr jagte oder fischte, und seine Ehrfurcht vor der Natur stand im Mittelpunkt seines Bestrebens, Land- und Wasserressourcen für zukünftige Generationen zu erhalten.

Leigh H. Perkins

Jagdhunde und die Vogeljagd standen im Herbst im Mittelpunkt von Leigh’s Leben.

 

Leigh wurde 1927 in Cleveland geboren und von seiner Mutter, Katharine Perkins, erzogen, die zu einer Zeit, als es nur wenige Frauen gab, die sich mit Outdoorsportarten beschäftigten, eine engagierte Anglerin und Jägerin war. Sie war es, die seine Leidenschaft für die Natur und die sportlichen Aktivitäten förderte, und diese Erfahrungen prägten seinen Wunsch, Wälder und Gewässer zu erhalten, damit andere sie genießen konnten. “Sie brachte mir das Fischen und Jagen bei und war in den ersten 18 Jahren meines Lebens meine wichtigste sportliche Begleiterin”, schrieb er 1999 in seiner Autobiografie “A Sportsman’s Life: How I Built Orvis by Mixing Business and Sport.”. Gemeinsam fingen sie Bluegills aus Farmteichen, fischten in Montana auf Cutthroat Forellen, reisten zu den atlantischen Lachsflüssen der Gaspe-Halbinsel und bejagten Auerhähne, Wachteln und Enten.

Obwohl er in eine wohlhabende Familie des Mittleren Westens hineingeboren wurde, entschied sich Leigh nach seinem Abschluss am Williams College 1950 dafür, seinen eigenen Weg zu gehen. Er begann als Rodman in einer Vermessungsmannschaft in den Eisenminen im Norden von Minnesota und arbeitete sich bis zum Vorarbeiter hinauf, bevor er eine Stelle als Verkäufer bei Harris Calorific in Cleveland antrat, wo Gasschweiß-und Schneidgeräte hergestellt wurden.

In dieser Zeit entdeckte er den Wert, auf die Bedürfnisse der Kunden zu hören, was ihn später beim Aufbau von Orvis gute Dienste leisten würde. Wie Leigh einmal seinem Enkel Simon sagte: “Man lernt immer mehr durch Zuhören als durch Sprechen.” Leigh verbrachte oft Zeit damit, Anrufe anzunehmen und Kundenbriefe zu lesen, um sicherzustellen, dass sie zufrieden waren, eine Praxis, die bei Orvis bis heute andauert.

Leigh mit seiner Mutter

Leigh mit seiner Mutter, Katharine und zwei 3,35 m langen Aligatoren, die Sie circa 1930 schoss.

 

Die Idee, die Arbeit mit seinen sportlichen Leidenschaften zu verbinden, kam Leigh zum ersten Mal, als er nach einer eigenen Firma suchte, die er aufbauen konnte. Er war seit seiner College-Zeit im Westen von Massachusetts Kunde des in Vermont ansässigen Unternehmens Orvis. Nach einer neunmonatigen Verhandlung mit dem damaligen Eigentümer Dudley „Duckie“ Corkran schloss Leigh den Deal am ersten Tag des Jahres 1965 ab. Er war ein praktischer Eigentümer, der als Präsident, Merchandiser, Art Director, Produktentwickler und was sonst noch getan werden musste, fungierte. Seine Liebe zum Detail war legendär und er genehmigte persönlich jeden einzelnen Artikel im Katalog.

Orvis-Laden in Manchester, Vermont

Der ursprüngliche Orvis-Laden in Manchester, Vermont, den Leigh 1966 kaufte (links), und Leigh mit seinen Söhnen Dave und Perk vor dem aktuellen Orvis Flagship Store, der an derselben Stelle gebaut wurde.

 

In den nächsten 27 Jahren baute Leigh das 1856 von Charles F. Orvis gegründete Unternehmen von einem Nischengeschäft mit 20 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von 500.000 USD zu einem Versand- und Einzelhandelsunternehmen mit mehr als 700 Mitarbeitern und einem Umsatz von über 90 Millionen USD aus. Auf dem Weg dorthin war er ein Pionier sowohl in der Geschäfts- als auch in der Produktentwicklung. Leigh war einer der ersten, der von Veränderungen in der Welt des Direktmarketings profitierte. Er machte den Orvis-Katalog zu einem festen Bestandteil in fast jedem Haushalt in den USA und eröffnete Orvis Shops in Städten im ganzen Land.

Leigh priorisierte Produkte, die Probleme lösten und die Zeit einer Person am Wasser oder auf dem Feld verbesserten. Er stellte den ersten einziehbaren Zinger für Fliegenfischer und die erste Gore-Tex-Regenbekleidung her. Orvis Grafit Fliegenruten waren nicht die ersten auf dem Markt, aber sie waren besser konstruiert und langlebiger als die der Konkurrenz. Leighs Liebe zu Gebrauchshunden führte zu seinem vielleicht größten Coup, dem Orvis Dog Nest-Bett – dem ersten seiner Art, das 1977 in den USA verkauft wurde. Dies brachte eine ganze Kategorie für das Unternehmen auf den Markt.

Leigh mit Permi

Leigh landete diesen schönen Permit Ende der 1980er Jahre in den Marquesas, westlich von Key West.

 

1966 gründete Leigh in Manchester, Vermont, die weltweit erste Fliegenfischerschule, in der 150 Schülern die Grundlagen vermittelt wurden. Einige Jahre später fügte er eine Vogeljagd Schule hinzu. “Es war eine der ersten Outdoor-Schulen dieser Art”, sagt Tom Rosenbauer, Orvis größter Liebhaber des Fliegenfischens und einer der bekanntesten Lehrer, Angler und Autor des Sports. “Kinder haben solche Sachen im Sommercamp gelernt, aber es war bahnbrechend für Erwachsene und die Industrie.” Das Unternehmen bietet jetzt mehr als 15.000 angehenden Anglern pro Jahr kostenlosen Unterricht an. Sein Enkel Simon erklärt: „Seine Leidenschaft für Bildung und das Teilen von Wissen hat sich im Laufe der Jahre zu einem wichtigen Orvis-Erbe entwickelt, das den Zugang und die Teilnahme am Fliegenfischen und der Vogeljagd für alle verbessert.“

Für Leigh war es immer ein Anliegen, Familientraditionen – im Leben und im Geschäft – an die nächste Generation weiterzugeben. Wie seine Mutter es für ihn getan hatte, gab Leigh seine Leidenschaften an seine Kinder weiter, die alle begeisterte Angler, Vogeljäger und Naturschützer sind. Seine Söhne – Leigh H. “Perk” Perkins Jr. und David – machten Orvis zu ihrem Lebenswerk. Als Leigh 1992 in den Ruhestand ging, wurde Perk Präsident und CEO, und Dave arbeitete an seiner Seite. Unter ihrer Führung vervierfachte sich Orvis. Heute wird das Unternehmen von Perk’s Sohn Simon geführt, während sein Bruder Charley und seine Cousine Hannah ebenfalls wichtige Positionen im Geschäft innehaben.

Leigh mit seinen Söhnen Dave (links) und Perk

Leigh mit seinen Söhnen Dave (links) und Perk, nachdem er 1994 den Chevron Conservation Award erhalten hatte.

 

Leighs leidenschaftliche Überzeugung, dass Angler und Jäger daran arbeiten müssen, die Ressourcen zu schützen, die die Zeit im Freien so erfüllend machen, wurde zu einem Unternehmensethos und einer geschäftlichen Notwendigkeit. In den 1980er Jahren leistete er Pionierarbeit im Bereich des Umweltschutzes von Unternehmen, indem er 5 Prozent des Gewinns vor Steuern für den Schutz von Fisch und Wildtieren durch Organisationen wie Trout Unlimited, die Ruffed Grouse Society, die Nature Conservancy und die Atlantic Salmon Federation spendete. „Ich denke, dies ist sein größter und nachhaltigster Beitrag für die Natur und die Industrie“, sagt Rosenbauer.

“Es war keine zynische Geschäftsentscheidung. Leigh tat es, weil er sich um diese Welt kümmern wollte, die er so sehr liebte. Und wenn das Unternehmen in einem Jahr nicht genug Gewinn machen würde, um ein Projekt zu unterstützen, würde er leise in seine eigene Tasche greifen, ohne es einem einzelnen Kunden oder sogar seinen Mitarbeitern zu sagen. ” Er war auch Vorstandsmitglied verschiedener gemeinnütziger Organisationen und gründete 1985 die Orvis-Perkins-Stiftung, die im Laufe der Jahre Millionen von Dollar für den Schutz von Lebensräumen und Wildtieren gespendet hat. “Es ist keine Übertreibung zu sagen, dass Leigh Perkins ein Freund jedes Anglers war”, sagt Johnny Morris, Gründer von Bass Pro Shops und langjähriger Freund von Mr. Perkins. „Leigh war ein lebenslanger Naturschützer. Durch seine Großzügigkeit und sein klares Eintreten war er eine Inspiration für alle, die sich für die Natur interessieren. Er war einer unserer Helden. “

Leigh war demütig mit einem selbstironischen Sinn für Humor und antwortete einmal einem Interviewer, der fragte, wofür er gerne in Erinnerung bleiben würde, indem er sagte: “Mein Rezept für Entensuppe.” Für sein Engagement und seinen Einfluss auf die Outdoor-Welt erhielt Leigh jedoch viele Auszeichnungen, darunter den Chevron Conservation Award von 1992. Neun Jahre später verlieh die University of Minnesota Leigh den Ehrendoktor der Rechtswissenschaften, weil er „einigen der bekanntesten und wichtigsten Naturschutzorganisationen der Welt geholfen hat, ihre Praktiken zu modernisieren, wissenschaftliche Forschungsprogramme zu erstellen und ihr Dienstleistungspotential auszuschöpfen“. “Sowie zur Schaffung eines permanenten Wald-Wildtier-Forschungsprogramms an der Universität. 2016 ernannte der Bonefish and Tarpon Trust Leigh zum Sportsman of Year und würdigte damit seine Naturschutzarbeit und sein Engagement für die Erhaltung der Fische und Gewässer, die er so liebte.

Simon Perkins (links) und sein Großvater Leigh

Simon Perkins (links) leitet jetzt die Firma, die sein Großvater 1965 kaufte.

 

Trotz all des Guten, das er tat, sah sich Leigh nicht als Weltverbesserer. “Niemand muss mich bemitleiden”, sagte er einmal. “Ich habe genau das getan, was mir mein ganzes Leben lang am besten gefällt.” Es ist dieses Beispiel für die Verfolgung der wahren Lebensfreude, an die sich jeder erinnern wird, der das Glück hat, ihn gekannt zu haben.

Leigh H. Perkins hinterlässt seine Ehefrau, Anne; seine Kinder Perk Perkins, David Perkins, Molly Perkins und Melissa McAvoy; seine Stiefkinder Penny Mesic, Annie Ireland, und Jamie Ireland; seine Enkelkinder Simon Perkins, Charley Perkins, Hannah Perkins, Molly Perkins, Jake Perkins, Leigh Perkins, Spencer McAvoy, Emma McAvoy, Ralph McAvoy, Melissa Mesic Marshall und James Mesic; drei großartige Urenkel; und ein Rudel von vierbeinigen Familienmitgliedern.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ähnliche Beiträge

Menü